Länderprofile

Länderprofil Nepal

Technologie: Bioenergie, Geothermie, Solarenergie, Wasserkraft, Windenergie Stand: 04.12.2014
Zielmarkt: Nepal
Zielregion: Süd- und Ostasien
Titelbild LP Nepal
© dena

Die hauptsächlich verwendeten Rohstoffe zur Primärenergieversorgung Nepals sind Kohle, Ölprodukte und Biomasse. Der weitaus größte Anteil am Primärenergieverbrauch entfällt dabei auf Biomasse (insbesondere Feuerholz und Dung) mit mehr als 81 Prozent.

In Nepal reicht die Stromerzeugung bei Weitem nicht aus, um die Nachfrage zu decken, was zu häufigen Stromausfällen führt. Die Spitzenlast lag bspw. im Jahr 2013/14 bei 1.201 MW wovon jedoch nur 791 MW bereitgestellt werden konnten. Zudem verfügt in abgelegenen Regionen nur jeder Vierte über Zugang zu Strom. Der nepalesische Energiesektor ist nach wie vor weitestgehend in staatlicher Hand. Aufgrund der Stromknappheit sind jedoch schon seit Anfang der 1990er Jahre unabhängige Stromproduzenten zugelassen, die gegenwärtig mehr als 200 MW an installierter Leistung durch Wasserkraft bereitstellen.

Aufgrund der fehlenden Versorgungssicherheit konzentrieren sich energiepolitische Strategien auf eine adäquate und verlässliche Energieversorgung Nepals. Dazu gehört in erster Linie die Lücke zwischen Stromnachfrage und -erzeugung zu schließen, was mit einer Reihe von Ausbaumaßnahmen insbesondere durch Wasserkraftkapazitäten bewerkstelligt werden soll. Auch die Stromverbraucherpreise sollen zukünftig weiter steigen, um den Markt für die Stromerzeugung für Privatinvestitionen interessanter zu gestalten. Zuletzt wurden im Jahr 2014 die Preise erneut um 17 Prozent erhöht. Daneben ist aber auch der Einsatz anderer Erneuerbarer-Energien-Technologien wie Windkraft, Photovoltaik, Solarthermie und die Nutzung von Biogas im nepalesischen Entwicklungsplan Approach Paper to the Thirteenth Plan (APTP) vorgesehen.

Um den Einsatz von Erneuerbare-Energien-Technologien zu fördern, wurden im Jahr 2013 mit der Subsidy Policy for Renewable Energy Anreizsysteme geschaffen, um insbesondere in den ländlichen Regionen Nepals den Ausbau von Windkraft, Biogas, Wasserkraft und Solarenergie zu fördern.
Das größte Potenzial für erneuerbare Energien in Nepal besteht sicherlich in der Nutzung von Wasserkraft, es existieren aber auch gute Anwendungsmöglichkeiten für Technologien der Bio- und Solarenergie. Bislang wird der Nutzung von Windkraft nur geringe Aufmerksamkeit geschenkt, obwohl durchaus Potenziale vorhanden sind. Die wenigen geothermischen Quellen werden in Nepal nicht kommerziell genutzt und haben bislang in den energiepolitischen Planungen keine Bedeutung.

Bei dieser Publikation handelt es sich um ein Angebot der Deutschen Energie Agentur (dena). Weitere Informationen erhalten Sie auf dem Portal der Deutschen Energie Agentur (dena). 

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen