Marktnachrichten
02.07.2014

Dänemark: Fonds zur Förderungen erneuerbarer Energien geplant

Nationalflagge Dänemark

Die dänische Regierung sieht die Einrichtung eines rund fünf Mrd. Dänische Kronen (rund 671 Mio. Euro) umfassenden Staatsfonds zur Förderung von Erneuerbare-Energien-Projekten vor. Der Fonds dient dabei in erster Linie zur Absicherung und Unterstützung privater Investitionen. Man orientiert sich hierbei an dem Beispiel Großbritanniens. Auch hier wurde bereits 2012 ein Fonds zur Unterstützung erneuerbarer Energien ins Leben gerufen. Bis Juni 2014 lösten die bereitgestellten Mittel in Höhe von rund 1,3 Mrd. Pfund in Großbritannien Privatinvestitionen von insgesamt rund 4,8 Mrd. Pfund aus. In Dänemark sollen die Gelder in erster Linie als zinsgünstige Kredite an Privatunternehmen aber auch öffentliche Einrichtungen und Investorengruppen wie beispielsweise Pensionsfonds vergeben werden.

Die dänische Regierung setzt für die Zukunft auf einen starken Ausbau des Erneuerbare-Energien-Sektors. Langfristig soll so die Abhängigkeit von Energieimporten minimiert werden. Im Jahr 2013 betrug der Anteil der erneuerbaren Energien am Primärenergieverbrauch bereits ca. 25 Prozent. Bis 2020 soll der Anteil auf 30 Prozent steigen. Auf lange Sicht strebt das Land eine 100-prozentige Erneuerbare-Energien-Versorgung an.

Weiterführende Informationen