Geschäftsreisen

Wärmeversorgung von Gebäuden auf Basis von erneuerbaren Energien (Heiz-, Regel- und Steuerungssysteme) in Polen

AHK-Geschäftsreise

Beginn:10.06.2014
Ende:13.06.2014
Ort:Warschau, Polen
Technologie: Geothermie, Wasserkraft, Windenergie, Feste Biomasse, Solarthermie
Zielmarkt: Polen
Zielregion: Nordosteuropa, EU, Europa
Logo Exportinitiative Energie

Mit rund 39 Millionen Einwohnern stellt Polen den größten Markt Mittel-/Osteuropas und verfügt ungeachtet der europäischen Finanzkrise seit Jahren über ein solides Wirtschaftswachstum. Trotz seiner starken Nutzung von Kohle zur Strom- und Wärmegewinnung ist die Akzeptanz und Nutzung erneuerbarer Energien in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Dies gilt besonders im Bereich der Wärmeversorgung von Gebäuden. Dieser ist in den vergangenen Jahren eine wachsende Bedeutung zugekommen und spielt insbesondere bei neuen Wohnbauten eine zentrale Rolle. Der Nationale Fonds für Umweltschutz und Wasserwirtschaft (NFOSiGW) bezuschusst seit 2010 Anlagen zur Wärmegewinnung aus erneuerbaren Energien in Wohnanlagen und erhöht damit den Bedarf an innovative und an den polnischen Markt angepasste Technologien, die besonders technisch versierten Anbietern viele Geschäftsmöglichkeiten eröffnen.

Insbesondere die zunehmende Verwendung solarthermischer Anlagen bei der Wärmegewinnung bietet in Polen ein großes wirtschaftliches Potenzial. Hier hat es in den vergangenen Jahren eine sehr dynamische Entwicklung gegeben und es ist auch zukünftig mit hohen Wachstumsraten zu rechnen. Neben den populären Flachkollektoren hat auch die Verwendung von Vakuum-Röhrenkollektoren zugenommen. Die Gesamtfläche der installierten Solarkollektoren beträgt derzeit über 1 Million m². Weitere Perspektiven bietet der polnische Wärmemarkt für die Nutzung geothermischer Anlagen, wobei hier insbesondere das polnische Tiefland und der polnische Teil der Karpaten als Regionen gute Bedingungen für die Geothermie bieten. Dennoch ist Nutzung der Geothermie in Polen derzeit noch wenig vorangeschritten, weshalb hier perspektivisch gute Möglichkeiten für deutsche Anbieter vorhanden sind. So ist der Markt für Wärmepumpen bislang nur wenig erschlossen und über dessen Umfang gibt es bislang eher grobe Schätzungen.

Unterstützt durch enviacon international organisiert die AHK Polen deshalb eine AHK-Geschäftsreise. Ziel der AHK-Geschäftsreise ist es, den Markteinstieg insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) im Bereich der Solarthermie und der Geothermie in Deutschland durch gezielte Kontaktvermittlung zu potentiellen Geschäftspartnern in Polen vorzubereiten. Die AHK Polen organisiert individuelle Gespräche mit ausgewählten Entscheidungsträgern und potentiellen Kooperationspartnern. Vertreter der AHK begleiten die teilnehmenden Firmen zu den Terminen vor Ort bei den Unternehmen und Institutionen. Bestandteil der Geschäftsreise ist darüber hinaus eine eintägige zentrale Fachkonferenz am 10. Juni 2014 in Warschau, zu der Vertreter aus der Wirtschaft, von Verbänden, Verwaltung und Politik geladen werden und auf der die teilnehmende Firma die Möglichkeit hat, das eigene Unternehmen und ihre Produkte dem Fachpublikum zu präsentieren.

Die Geschäftsreise wird im Rahmen der Exportinitiative Erneuerbare Energien des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) veranstaltet. Die unternehmensbezogenen Leistungen der AHK sind für deutsche Unternehmen im Rahmen der Förderbedingungen kostenlos. Die Reisekosten sowie Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Transport vor Ort trägt jedes teilnehmende Unternehmen selbst. Die maximale Teilnehmerzahl ist auf 8 Unternehmen begrenzt. Anmeldeschluss ist der 28. April 2014.

Bezüglich marktspezifischer Fragen sowie der Organisation vor Ort können Sie sich an folgende AHK wenden:
Deutsch-Polnische Industrie- und Handelskammer
Anna Grzelak
agrzelak@ahk.pl
+48 22 5310 514

Ansprechpartner

enviacon international

Matthias Beier

T +49 (0)30 8148841-25
Martin-Buber-Str. 24
14163 Berlin
Germany