Informationsveranstaltungen

Erschließung des energetischen Potentials von Agrarabfällen durch innovative Technologien in Indonesien

Informationsveranstaltung

Beginn:10.09.2014 - 09:30 Uhr
Ort:Deutschland
Technologie: Feste Biomasse, Biogas
Zielmarkt: Indonesien
Zielregion: Süd- und Ostasien
Logo Exportinitiative Erneuerbare Energien

Das theoretische Potenzial für Strom aus Abfällen der Zucker-, Palmöl-, Tapioka- oder Ananasproduktion in Indonesien schätzen Experten auf über 10.000 Megawatt. Genutzt wird davon aktuell nur ein sehr kleiner Teil. Dabei könnten beispielsweise Tapioka-Stärke-Betriebe mit Biogas aus eigenen Abfällen selbst Strom erzeugen und teuren Netzstrom oder Heizöl ersetzen. Die Einspeisevergütung für Strom aus Biomasse und Biogas macht es zudem für Palmöl- oder Zuckerproduzenten interessant, überschüssigen Strom aus fester Biomasse ins Stromnetz einzuspeisen. Der garantierte Vergütungssatz von rund 6,5 - 9 Eurocent pro Kilowattstunde für Anlagen bis zu zehn Megawatt schafft attraktive Investitionsmöglichkeiten. Eine weitere Möglichkeit Reststoffe zu nutzen, ist die Verarbeitung zu handelbaren Produkten wie Pellets.

Ein Bedarf an Technologien besteht insbesondere in folgenden Bereichen:

  • Kesseltechnologie und Dampfturbinen, beispielsweise für die Verbrennung von Fasern, Schalen und leeren Fruchtkörper
  • Biogas Anlagentechnologie, beispielsweise zur Verwertung des Abwassers aus Palmölmühlen sowie fester Reststoffe wie Zentrifugenkuchen
  • Gasifizierung fester Biomasse
  • Prozesstechnologie, beispielsweise Pelletierung, Trocknung, Vorbehandlung


Die PEP-Informationsveranstaltung gibt einen detaillierten Einblick in die Projektmöglichkeiten in Indonesien und ermöglicht den direkten Kontakt zu Experten und möglichen Geschäftspartnern aus dem südostasiatischen Land. Die Teilnahme ist kostenlos. Vortragssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Workshop bietet zudem eine gute Vorbereitung für die AHK-Geschäftsreise „Biomasse und Biogas in der Agroindustrie“ nach Indonesien, die vom 17.-21. November 2014 stattfinden wird.

Ansprechpartner

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH

Sebastian Abel

T +49 (0)30 338424-186
F +49 (0)30 338424-22186
Köthener Str. 2-3
10963 Berlin
Deutschland