Informationsveranstaltungen

Offgrid: Energieversorgung in den abgelegenen Regionen Kolumbiens

Informationsveranstaltung

Beginn:01.07.2014
Ort:München, Deutschland
Technologie: Windenergie, Photovoltaik, Solarthermie, Biogas, Feste Biomasse
Zielmarkt: Kolumbien
Zielregion: Südamerika, Lateinamerika
Logo Exportinitiative Erneuerbare Energien

Der Markt für Erneuerbare Energien in Kolumbien rückt 2014 aufgrund des stetigen Wirtschaftswachstums und der Steigerung der Nachfrage nach Energie verstärkt in den Fokus deutscher Unternehmen. Im Rahmen der Exportinitiative Erneuerbare Energien findet in den Räumlichkeiten der IHK München und Oberbayern eine ganztägige Informationsveranstaltung zum Thema „Offgrid- Energieversorgung in den abgelegenen Regionen Kolumbiens“ (Bioenergie, PV, Windenergie, Speicher, Hybrid) statt. Ziel der Veranstaltung ist, kleine und mittelständische Unternehmen über den kolumbianischen Markt zu informieren und ihnen hierdurch die Möglichkeit zu verschaffen, Geschäftspotentiale zu prüfen. Ein weiterer Schwerpunkt ist der direkte Austausch mit den Fachsprechern und den Unternehmern, um Fragen möglichst umgehend zu klären. Zusätzlich wird eine hochkarätig besetzte Delegation kolumbianischer Unternehmen aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien an der Veranstaltung teilnehmen und es wird die Möglichkeit für Gespräche, Networking und erste Kontaktaufnahmen geben.

Mit einer durchschnittlichen Tages-Sonneneinstrahlung von 4,5 kWh/m2 ist die Solarenergie eine interessante Alternative um den aktuellen Strommix in Kolumbien zu erweitern und zu diversifizieren. Insbesondere die Regionen La Guajira im Norden und Orinoquia im Westen Kolumbiens weisen mit Durchschnittswerten von 6 kWh/m2 ein außergewöhnliches Potential auf. Die Nutzung von Solarenergie bietet in Kolumbien erhebliche Vorteile, da die naturräumliche Gliederung des Landes bisher zu der Entstehung komplexer, häufig nicht rentabler Energienetzwerke geführt hat. Insbesondere abgelegene, nicht am Netzwerk angeschlossene Regionen könnten von der Nutzung der Solartechnik profitieren, da diese eine vergleichsweise niedrige Investition darstellt. Photovoltaik-Systeme weisen langfristig geringere Betriebs- und Wartungskosten als die herkömmlichen Energiesysteme auf, die in Kolumbien benutzt werden. Nach kostengünstigen Lösungen dieser Art wird in Schwellenländern wie Kolumbien dringend gesucht. 

Die fruchtbaren Böden des Landes, die leichten Temperaturschwankungen und abschätzbaren Regenzeiten erlauben einen ganzjährigen Anbau von landwirtschaftlichen Produkten. Diese erzeugen erhebliche Mengen an biologischen Neben- und Abfallprodukten, die von Unternehmen zur Energieerzeugung weiterverwendet werden können. Insbesondere Bananen-, Ölpalmen- und Reisplantagen sowie die Zuckerrohrindustrie des Landes sind betroffen, deren jährliche Produktion von Zuckerrohr-Bagassen auf etwa 7,5 Mio. Tonnen geschätzt wird. Durch die Privatisierung verschiedener Mülldeponien in Kolumbien ist in den letzten Jahren ein zusätzlicher Bedarf dafür entstanden, aus biologischen Abfällen Energie zu erzeugen. Ähnlich wie im Bereich der Solartechnik wurden im Verlauf der letzten Jahre auch für die Verarbeitung von Biomasse positive gesetzliche Rahmenbedingungen geschaffen. Seit Dezember 2002 wird der Verkauf von Strom aus Biomasse unter Berücksichtigung bestimmter Bedingungen von der Mehrwertsteuer befreit (Gesetz 788).

In den nördlichen Küstenregionen und Ebenen besitzt Kolumbien ein großes Potential zur Stromerzeugung aus Windenergie. Mit ganzjährigen Windstärken von über 5 m/s (Meter pro Sekunde, in 10 Metern Höhe) sind die Bedingungen in diesen Regionen sowohl On- wie auch Offshore sehr gut. Vor allem die Region La Guajira im Norden Kolumbiens bietet mit durchschnittlichen Windstärken von bis zu 11 m/s (IEC-Windklasse 1) eine ausgezeichnete Voraussetzung für die Nutzung der Windenergie. Aufgrund der konstanten Winde ist das Potential dort doppelt so hoch wie bei bestehenden Windparks in Deutschland.

Aufbauend auf die Informationsveranstaltung findet im Rahmen der Exportinitiative Erneuerbare Energien vom 6.-9. Oktober 2014 eine AHK Geschäftsreise nach Kolumbien statt.

Ansprechpartner

eclareon GmbH

Paul Rydzek

T +49 (0)30 - 8866740-51
F +49 (0)30 - 8866740-10
Albrechtstr. 22
10117 Berlin
Deutschland