Geschäftsreisen

Solarthermie und Photovoltaik in Mexiko mit Fokus auf Modulen, Kollektoren sowie Hauptkomponenten

AHK-Geschäftsreise

Beginn:09.11.2015
Ende:13.11.2015
Ort:Mexiko-Stadt, Mexiko
Technologie: Photovoltaik, Solarthermie
Zielmarkt: Mexiko
Zielregion: Mittelamerika/Karibik, Nordamerika
Logo Exportinitiative Erneuerbare Energien

Die Geschäftsreise findet vom 09. bis 13.11.2015 statt und dreht sich thematisch um Solarthermie und Photovoltaik. Der Fokus liegt auf Modulen, Kollektoren sowie Hauptkomponenten im Bereich PV und Wärmeerzeugung durch Solarthermie. Am 09.11. sind Briefings und Expertenvorträge geplant, bei denen bereits erste Gespräche unter den Teilnehmern möglich sein werden. Im Rahmen der Fachkonferenz am 10.11. haben die Unternehmen die Chance, ihre Produkte und Dienstleistungen einem breit gefächerten Fachpublikum aus Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft vorzustellen. An den restlichen Tagen (11.11. - 13.11.2015) können die individuellen Gesprächstermine zwischen Unternehmen und potenziellen Geschäftskontakten wahrgenommen werden, die im Vorfeld der Geschäftsreise von der zuständigen AHK in Abstimmung mit den teilnehmenden Unternehmen organisiert wurden.

Mexiko erzeugte im Jahr 2012 etwa 89,5 Prozent seiner Primärenergie aus fossilen Energieträgern wie Erdöl, Kondensaten, Erdgas und Kohle und ist somit abhängig von den stark schwankenden und steigenden Rohstoffpreisen. Vor diesem Hintergrund nimmt in der politischen Agenda die gezielte Förderung von Erneuerbaren Energien zur Diversifizierung des Energiemixes sowie die Sensibilisierung von Führungskräften in der mexikanischen Industrie für „grüne“ Themen eine immer bedeutendere Stellung ein. Insbesondere in den letzten Jahren wurden die rechtlichen Rahmenbedingungen des Landes entsprechend angepasst und für Unternehmen, die sich im Bereich der alternativen Energien engagieren, attraktiver gestaltet. So wird insbesondere die jüngst verabschiedete Energiereform das bisherige Monopol zur Stromerzeugung durch den staatlichen Energiekonzern Comisión Federal de la Electricidad (CFE) aufbrechen und privaten Erzeugern bedeutende Geschäftspotentiale bieten, indem sie mit günstigem Strom aus erneuerbaren Energiequellen im Vergleich zu den hohen Strompreisen der CFE sich im Markt positionieren können. Hierbei eröffnen sich Geschäftsmöglichkeiten entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Bereich der alternativen Stromerzeugung. Dies gilt auch für die Photovoltaik und Solarthermie.

Die klimatischen Voraussetzungen für die Nutzung von Solaranlagen in Mexiko gehören zu den besten weltweit. Die durchschnittliche Sonneneinstrahlung beträgt 5,87 kWh/m² pro Tag; dieser oder höhere Werte werden auf drei Viertel der Landesfläche erreicht. Derzeit sind PV-Anlagen mit einer Leistung von insgesamt 30 MW installiert, wobei die Anlagen bisher vor allem in kleinen, vom Stromnetz abgeschnittenen Gebieten liegen. Insgesamt wird das Potenzial für Photovoltaik und CSP (Concentrated Solar Power) in Mexiko auf über 45 GW geschätzt, bis 2050 sollen aus diesen Quellen ca. zehn Prozent der mexikanischen Stromerzeugung kommen.

Neben der Photovoltaik ist auch die Solarthermie in Mexiko eine nachgefragte Technologie. Sie wird hauptsächlich für die Warmwasserbereitung in Haushalten, Hotels und Schwimmbädern genutzt. Besonders der Nordwesten Mexikos bietet sich aufgrund seiner flächendeckend hohen Sonneneinstrahlung für die Nutzung der Solarthermie an. Im Jahr 2013 waren landesweit bereits auf einer Fläche von 2.500.000 Quadratmetern Solarkollektoren zur Wassererwärmung installiert. Bis 2020 wird ein Wachstum auf 23,5 Millionen Quadratmeter erwartet.

Die natürlichen Voraussetzungen, die Verbesserung der regulatorischen Rahmenbedingungen, bereits aufgelegte Förderprogramme sowie das Interesse internationaler und mexikanischer Unternehmen lassen auf ein starkes Wachstum in den nächsten Jahren schließen. Für deutsche Unternehmen ergeben sich aufgrund der weltweiten Führungsrolle im Solarsektor und dem hohen Ansehen deutscher Technologien verstärkt Potenziale auf dem mexikanischen Markt.

Vor der Geschäftsreise bietet die Exportinitiative Ihnen zudem die Möglichkeit, ihr Unternehmen auf der Messe „The Green Expo“, vom 23. bis zum 25.09.2015 in Mexiko-Stadt auf dem deutschen Gemeinschaftsstand unter der Marke „renewables – made in Germany“ zu präsentieren. Informationen zur Anmeldung erhalten Sie von der Durchführungsgesellschaft unter untenstehendem Link.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Factsheet.

Bezüglich marktspezifischer Fragen sowie der Organisation vor Ort können Sie sich an folgende AHK wenden:

Deutsch-Mexikanische Industrie- und Handelskammer
Apartado Postal 10-872
11002 México, D.F.
Mexiko


Frau Anika Kersten, Frau Kira Potowski
Tel.: +52 55 1500-5900
Fax: +52 55 1500-5910
E-Mail: anika.kersten@DEinternational.com.mx, kira.potowski@deinternational.com.mx

Ansprechpartner

energiewaechter GmbH

Maximilian Müller

T +49 (0)30 - 797444-116
Schützenstraße 44
12165 Berlin
Germany