Geschäftsreisen

Oberflächennahe Geothermie in Slowenien

AHK-Geschäftsreise

Beginn:11.05.2015
Ende:14.05.2015
Ort:Ljubljana, Slowenien
Technologie: Geothermie
Zielmarkt: Slowenien
Zielregion: Südosteuropa, EU
Logo Exportinitiative Erneuerbare Energien

Im Rahmen der AHK-Geschäftsreise "Oberflächennahe Geothermie " nach Slowenien haben deutsche Unternehmen die Möglichkeit, sich vom 11. bis zum 14. Mai 2015 über die Marktbedingungen vor Ort zu informieren und gezielt Geschäftskontakte zu knüpfen.

Am 11. Mai ist in Ljubljana ein Briefing für die deutschen Teilnehmer geplant, auf der die Auslandshandelskammer die Delegationsteilnehmer und Fachreferenten auf den Zielmarkt vorbereitet. Am 12. Mai findet vor Ort die Konferenzveranstaltung statt, auf der sich die deutschen Teilnehmer dem einheimischen Fachpublikum aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft präsentieren. Am 11. und 13. Mai sowie auf Wunsch auch am 14. Mai finden individuelle Kooperationsgespräche mit möglichen Geschäftspartnern statt. Diese werden von der Auslandshandelskammer vermittelt und im Vorfeld der Geschäftsreise in enger Abstimmung mit den teilnehmenden deutschen Unternehmen ausgewählt.

Slowenien liegt in einem Gebiet mit großen Vorkommen an niedrigthermalem Warmwasser mit Temperaturen zwischen 20°C und 90°C. Die Trägerschichten dieser Reservoirs sind geologisch jüngere Strukturen, die aus tertiären und stellenweise quartären Sedimenten bestehen. Da die tertiären Schichten schlecht wärmeleitfähig sind, erhöht sich der geothermische Gradient, das heißt, die Gesteinstemperatur steigt mit zunehmender Tiefe schneller als in anderen Sedimenten. Gerade der Nordosten Sloweniens bietet sich durch seine großen Vorkommen oberflächennaher Thermalgewässer für die Nutzung der Geothermie an, vor allem zum Heizen und Kühlen. Wegen der besonderen Geologie in dieser Region ist hier der Wärmestrom durch die oberen Erdschichten mit bis zu 100 Watt pro Quadratmeter überdurchschnittlich hoch. Es gibt zahlreiche Thermalquellen in Slowenien mit einer konstanten Temperatur zwischen 20° und 36°C. Wo sie erschlossen sind, werden sie bisher vor allem in Zusammenhang mit Thermalbädern genutzt.

Im Bereich der Wärmenutzung sind derzeit zwei Fernwärmesysteme in den Städten Lendava und Murska Sobota im ungarischen Grenzgebiet in Betrieb. Beide Anlagen verfügen zusammen über eine installierte Leistung von 3,29 MWh und decken damit einen jährlichen Verbrauch von 44 TJ. In Murska Sobota werden rund 300 Wohnungen unter kommunaler Verwaltung über Wärmetauscher, insbesondere in den Monaten Oktober bis April, mit geothermischer Wärme versorgt. Im Zentrum von Lendava werden mehrere Gebäude mit geothermischer Wärme beliefert, in erster Linie Mehrfamilienhäuser, Gewerbe- sowie Bildungseinrichtungen mit einem Gesamtverbrauch von jährlich 5.000 MWh.

Neben der Wärmebereitstellung aus geothermischen Anlagen bietet sich auch die Stromerzeugung an – für beide Energiearten bestehen Einspeisetarife. Daneben unterstützt die slowenische Regierung die Nutzung der Geothermie durch weitere Maßnahmen. Es gibt beispielsweise unterschiedliche Subventionsprogramme und zinsgünstige Darlehen für Investitionen in Energieeffizienz und erneuerbare Energien, nationale Aktionspläne sowie Energieberatungsangebote für Bürger.

Die Geschäftsreise richtet sich an Anbieter von Technologien zur Stromerzeugung sowie zur Gewinnung von Wärme. Besonders in diesen Bereichen sind deutsche Technologien sehr gefragt, und zwar in Industrie und für private Anwendungen gleichermaßen. Die größten Potentiale bieten sich dabei im Bereich der oberflächennahen Geothermie. Insbesondere Hersteller von Grundwasserwärmepumpen, Erdwärmekollektoren und Erdwärmesonden finden hier einen aussichtsreichen Markt. Darüber hinaus sind aber auch Anbieter von Technologien wie erdberührten Betonbauteilen oder Energiepfählen gefragt.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Factsheet.

Bezüglich marktspezifischer Fragen sowie der Organisation vor Ort können Sie sich an folgende AHK wenden:

Deutsch-Slowenische Industrie- und Handelskammer
Poljanski nasip 6
1000 Ljubljana
Slowenien


Herr Simon Pöpperl
Tel: +386 1 252 88 62
E-Mail: simon.poepperl@ahkslo.si

Ansprechpartner

energiewaechter GmbH

Markus Winter

T +49 (0)30 797444-113
F +49 (0)30 797444-128
Schützenstraße 44
12165 Berlin
Germany