Geschäftsreisen

Bioenergie aus biogenen Rest- und Abfallstoffen in Dänemark

AHK-Geschäftsreise

Beginn:14.03.2016
Ende:18.03.2016
Ort:Kolding, Dänemark
Technologie: Biogas
Zielmarkt: Dänemark
Zielregion: Nordwesteuropa, EU
Logo Exportinitiative Energie

Die Teilnehmer der AHK-Geschäftsreise nach Dänemark / Kolding  haben in der Zeit vom 14. bis 18. März 2016 die Möglichkeit, sich über die Marktpotentiale von Biogastechnologien zu informieren und Geschäftskontakte zu knüpfen. Am 14. März organisiert die AHK zunächst ein Vorabendbriefing für die Delegationsteilnehmer, das dem gegenseitigen Kennenlernen dient und auf den Zielmarkt vorbereitet. Auf der Fachkonferenz am 15. März präsentieren die deutschen Teilnehmer in Kolding ihr Unternehmen und ihre Produkte bzw. Dienstleistungen dem Fachpublikum, d.h. insbesondere Vertretern von Behörden, Anlagen, Verbänden, sektorrelevanten Unternehmen und Brachenvertretern, Ingenieurs- und Beratungsunternehmen sowie Forscher. An den darauffolgenden Tagen (16. – 18. März) finden die individuellen Gespräche mit potenziellen Geschäftspartnern statt. Diese Gespräche werden bereits im Vorfeld individuell nach den Vorgaben der deutschen Teilnehmer von der AHK organisiert. Die Geschäftsreise findet Rahmen der Exportinitiative Erneuerbare Energien statt, und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.

Die dänische Regierung strebt eine vollständige Unabhängigkeit der Energieversorgung von fossilen Rohstoffen bis 2050 an. Als wichtiges Etappenziel ist dabei eine Reduzierung des Bruttoenergieverbrauchs bis 2020 (gegenüber 2006) um 12% geplant. Dabei soll der Anteil Erneuerbare Energien am Energieverbrauch von 24,8% im Jahr 2015 auf 35% erhöht werden. Hierbei soll über die Hälfte dieser Energie aus Biomasse produziert werden.

Bilden momentan noch Kohlekraftwerke die wichtigsten Stromlieferanten, so möchte das Land nun auf Biomasse umsteigen. Hierzu sollen im Jahr 2020 50% der in den Mastbetrieben anfallenden Gülle in einer Biogasanlage verarbeitet werden, aktuell sind es gerade einmal 7%. Das vorhandene Erdgasnetz soll mit 300-400 Mio. m³ Biogas gespeist werden, insgesamt soll sich die Produktion dieses Energieträgers von 4,3 PJ auf 10 PJ mehr als verdoppeln. Angesichts dieser ehrgeizigen Pläne ist die Errichtung einer Vielzahl neuer Biogasanlagen wahrscheinlich.

Für die zahlreichen deutschen KMUs, die im Bereich Biogas und Biomasse bereits viel Erfahrung sammeln konnten, bieten sich gute Chancen, im Zielmarkt Geschäfte mit dänischen Firmen zu machen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Factsheet.

Bezüglich marktspezifischer Fragen sowie der Organisation vor Ort können Sie sich an folgende AHK wenden:

Deutsch-Dänische Handelskammer
Kongens Nytorv 26, 3. Stock
DK-1050 Kopenhagen K
Dänemark


Herr Carsten Nissen Kier
E-Mail: cnk@handelskammer.dk
Tel.: +45 38 30086

Ansprechpartner

energiewaechter GmbH

Markus Winter

T +49 (0)30 797444-113
F +49 (0)30 797444-128
Schützenstraße 44
12165 Berlin
Germany