Geschäftsreisen

Bioenergie in der Slowakei

AHK-Geschäftsreise

Beginn:28.11.2016
Ende:01.12.2016
Ort:Bratislava, Slowakei
Technologie: Feste Biomasse, Biogas
Zielmarkt: Slowakei
Zielregion: Südosteuropa, EU
Logo Exportinitiative Energie

Die Teilnehmer der AHK-Geschäftsreise in die Slowakei haben in der Zeit vom 28. November bis 01. Dezember 2016 die Möglichkeit, sich über die Marktpotentiale für Biomasse- und Biogastechnologien vor Ort zu informieren und Geschäftskontakte zu knüpfen.

Am 28. November organisiert die AHK zunächst ein Vorabendbriefing für die Delegationsteilnehmer, das dem gegenseitigen Kennenlernen dient und auf den Zielmarkt vorbereitet.

Auf der Fachkonferenz am 29. November präsentieren die deutschen Teilnehmer in Bratislava ihr Unternehmen und ihre Produkte bzw. Dienstleistungen dem Fachpublikum, d.h. insb. slowakische Unternehmen, Landwirte, Verbände, Institutionen aus der Abfall- und Energiewirtschaft, kommunale Entscheidungsträger sowie Vertreter aus der Politik.

An den darauffolgenden Tagen (30. November bis 01. Dezember) finden die individuellen Gespräche mit potenziellen Geschäftspartnern statt. Diese Gespräche werden bereits im Vorfeld individuell nach den Vorgaben der deutschen Teilnehmer von der AHK organisiert. Die Geschäftsreise findet im Rahmen der Exportinitiative Erneuerbare Energien statt und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.

Biomasse in Form von nachwachsenden Rohstoffen sowie forst- und landwirtschaftlichen Abfällen wird in der Slowakei bereits länger zur Strom- und Wärmeerzeugung genutzt. Die Tendenz ist weiter steigend, da Biomasse als der Energieträger mit dem höchsten Potenzial in dem Land gilt.

Die energetische Verwertung von sonstigen biogenen Abfällen in der Slowakei hat ebenso ein großes Ausbaupotenzial. Nicht zuletzt maßgebliche EU-Richtlinien veranlassten die Regierung des Landes, die Vorgaben zur Entsorgung und weiteren Nutzung des Abfalls zu verändern. Das Abfallwirtschaftsprogramm 2016-2020 sieht in der Installation von Biogasanlagen den Schlüssel zum Erreichen der angestrebten verbesserten Abfallverwertung. Es sieht beispielsweise eine Verwertung von 90% der Lebensmittelabfälle vor, 80% davon für die Biogaserzeugung. Die Fördergelder zum Bau dieser Biogasanlagen werden hauptsächlich aus EU-Strukturfonds bereitgestellt, in der Förderperiode 2014-2020 sind es insgesamt 940 Mio. Euro.

Insbesondere richtet sich diese AHK-Geschäftsreise daher an deutsche Hersteller und Entwickler von Brennwerttechnologien (Biomasse, Biogas) zur energetischen Verwertung von Holzabfällen und Dung sowie biologisch abbaubaren Industrieabfällen. Anlagen speziell für die energetische Verwertung von biogenen Abfällen sind ebenso sehr gefragt.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Factsheet.

Über die Geschäftsreise hinaus gibt es eine weitere Möglichkeit, sich mit den Potenzialen und Marktchancen im Zielmarkt vertraut zu machen: Vom 17. bis 21. Oktober 2016 findet außerdem eine AHK-Geschäftsreise zum Thema „Energieeffizienz in Gebäuden: Nachhaltiges Bauen“ statt.

Bezüglich marktspezifischer Fragen sowie der Organisation vor Ort können Sie sich an folgende AHK wenden:

Deutsch-Slowakische Industrie- und Handelskammer
Suché mýto 1
SK-811 03 Bratislava
Slowakei


Frau Eva Holubek
Tel: +421 2 2085 0622
E-Mail: holubek@dsihk.sk

Ansprechpartner

energiewaechter GmbH

Valeska Gottke

T +49 (0)30 - 797444-119
Schützenstraße 44
12165 Berlin
Germany